+  Verein Rumänienhilfe Pro Sighisoara

Grossherzige Kirchgemeinde Grossmünster

Die Kirchgemeinde Grossmünster in Zürich ist Pro Sighisoara seit Jahren wohlgesinnt. Wiederum durfte Präsidentin Viviane Schwizer auf Einladung von Pfarrer Martin Rüesch in einem Sonntagsgottesdienst in der prominenten Stadtkirche von der aktuellen Situation in Rumänien erzählen. Interessiert hörten die Kirchgängerinnen und Kirchgänger von der Arbeit unserer Partner in Sighisoara. Betroffen machten die Erzählungen von der Situation, die durch die Corona-Pandemie sowohl für die Betagten, die Zentrumsleitung und die Mitarbeitenden im Tages- und Nachtzentrum nochmals schwieriger geworden ist. Die grosszügige Kollekte im Gottesdienst wird weitere Hilfe in Sighisoara leisten können. Vielen Dank dafür.

Die «perioada de alerta» dauert an

Wie lange der Ausnahmezustand bedingt durch Corona in Rumänien andauern wird, ist zurzeit nicht bekannt. 555 registrierte Virus-Erkrankte innerhalb von 24 Stunden wurden am 8. Juli 2020 im Land gemeldet, das ist seit dem 11. April mit 523 Neuinfektionen ein neuer Höchststand. Die Zahl der Infizierten steigt weiter. Am 22. Juli waren es 681 Neuinfektionen, am 27.August 1504, die höchste je bestätigte Anzahl von Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden.
Die hohe Zahl der Infektionen hat auch einen grossen Einfluss auf die Betreuung «unserer» Betagten im Tages- und Nachtzentrum, da diese zu den Risikogruppen gehören. Die Leute sind weitgehend isoliert, die Schutzmaßnahmen werden eingehalten. Die Situation in Sighisoara ist nach wie vor herausfordernd.

corona massnahmen

Die Nutzniesser des Nachtzentrums draussen im abgetrennten Areal


Mitgliederzahlen am 18. August 2020

57
Einzelmitglieder
35 Familien
3 Firmen
95 total


diese Seite wurde aktualisiert am 28.August 2020